Es gibt Momente, die alles verändern

Geschrieben von 
23/10/2017

Die Geschichte von Kuno  

Vor langer Zeit, als die Erde nur von Einzellern bevölkert war, lebte Kuno in seinem Wasserloch. Sein Alltag war überblickbar eintönig: er brauchte keine Mails oder Chats zu beantworten, hatte keine Ahnung von WhatsApp und musste auch sein Handy nie aufladen.

In seinem Wasserloch begegneten ihm hin und wieder andere Einzeller. Den schlecht gelaunten wusste er stets geschickt auszuweichen. Zum Glück waren ihm die meisten jedoch friedlich gesinnt. 
Am Abend – bevor er sich schlafen legte – dachte er jeweils: „Heute war ein guter Tag, heute bin ich nicht gefressen worden.“

So ging das ein paar Tausend Jahre, in denen er immer wieder in ähnlicher Form inkarnierte. Ziemlich eintönig also – bis eines Tages etwas sehr Aussergewöhnliches geschah…..


(das einzig erhaltene Selfie von Kuno…)

… wie immer ruderte er mit seinen Flimmerhärchen im Wasserloch herum, als ihn plötzlich ein unbeschreiblich heller Blitz erschreckte und nur ein Sekundenbruchteil später ein Meteorit in sein Wasserloch einschlug.

Was gleich darauf geschah, musste er seinen Artgenossen immer wieder erzählen – geschätzte eine Million Mal: Der zischend durchs Wasser donnernde Gesteinsbrocken zog ihn erst tief nach unten, um ihn anschliessend in rasendem Tempo zusammen mit einer riesigen Welle durch die Luft zu schleudern.
In diesem Moment sah er, wie Wasser, Licht und Luft eins wurden und er wusste: es gibt so viel mehr, als das Leben eines Einzellers. So viel mehr!

Das Ereignis war so eindrücklich, dass er es nicht mehr vergessen konnte: Wenn sich viele Einzeller zu einer Einheit verbinden würden, könnten sie als Gemeinschaft das Leben vollständig umgestalten.
Er sah, wie sich Träume und Visionen verwirklichen lassen. Er sah sich als Fisch durch die Meere schwimmen, als Baum auf der Erde stehen, als Vogel durch die Luft fliegen und als Mensch vor dem Computer sitzen.

Wow!


(Kunos Vision: gemeinsam Neues erschaffen!)

 

Er sah: Alles ist möglich. Alles!

Es brauchte nur, dass sich die Einzeller zusammen schliessen würden. Dass sie sich in ihrer Einzigartigkeit unterstützen würden. Dass jeder seine wirkliche Stärke entwickeln durfte. Dass sie zusammen als Team das Rad der Geschichte drehen würden!

Seine Begeisterung war ansteckend – zwar nicht bei allen, jedoch bei vielen. Überall begannen sich Einzeller zusammen zu schliessen und etwas Magisches geschah: In der Gemeinschaft fand jeder Einzeller zu seiner wahren Bestimmung: als Feder, als Fuss, als Auge, als Flügel, als Herz….
… und zusammen entstand, was alleine nie möglich gewesen wäre.

Kuno, du bist ein Genie – du hast dem Leben eine neue Bestimmung gegeben!

Danke!

Kuno würde uns heute zurufen:

Steig aus deinem Wasserloch!
Verbinde dich mit Gleichgesinnten!
Lasst zusammen Neues entstehen!

Denn heute ist vergleichbar mit der Zeit von Kuno: ein Evolutions-Sprung steht an und dieser ist nur gemeinsam zu schaffen. 

Das Buch deines Lebens ist genau vor diesem Hintergrund entstanden.

Das Buch deines Lebens

Die 12 Schlüssel zu deiner Bestimmung

Klar, Kuno hätte sich damit begnügen können, Einzeller zu bleiben. Es gibt sie ja auch heute noch überall, z.B. als Darmbakterien.
Es ist jedoch das Abenteuer des Aussergewöhnlichen, des Neuen, des Unbekannten, das ihn beflügelt hat.

Ganz schon mutig, nicht?

Mehr Info zum ‚Buch deines Lebens‘
 

 

Keine Antworten

    Leave a Reply

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.